Erholen auf der Bachtelweiher-Runde

Der Bachtelweiher – von den Einheimischen liebevoll „Bachtel“ genannt – ist das Naherholungsgebiet vor den Toren Kemptens, das zu Fuß oder mit dem Fahrrad schnell zu erreichen ist. Das Feuchtbiotop beherbergt viele Pflanzen und Tiere. Unterschiedliche Vogelarten, Gänse, Enten, Fischreiher, Frösche, Fische, Libellen, Eichhörnchen und temporär eine Biberfamilie leben am Bachtelweiher.

Der flache Rundwanderweg (bei trockenem Wetter sehr gut mit Kinderwagen, Rollstuhl und Gehhilfen begehbar) wird von Spaziergängern, Wanderern und Joggern gern als Ausgangspunkt für größere Runden Richtung Lenzfried oder in den Kemptener Wald genutzt.

Für die stillen Genießer bietet sich dagegen eine Relax-Runde im Sonnenstuhl im Biergarten des Bachtelweiher Gartens, das genüssliche Sonnenbaden auf der Liegewiese oder eine Auszeit auf einer der Bänke am Seeufer an. Ein Teil des Bachtelweiher-Rundwanderwegs liegt auf der Strecke des Jakobus-Pilgerwegs von München nach Bregenz und ist entsprechend beschildert.

Der Bachtelweiher hat seinen Ursprung im 13. Jahrhundert. Er wurde von der Kemptener Fürstabtei als Fischteich angelegt. Bis heute wird er vom Bachtelbach von Ost nach West durchflossen. 1951 wurde das Naturbad errichtet, das dank der Bachtelweiher-Initiative ab 2018 wieder zum Leben erweckt werden soll.